Rom, Italy

 

dsc00433

Alle Bilder wurden mit der Sony Alpha 6000 aufgenommen. 

Einer der tollsten Städtetrips in diesem Jahr, war meine Reise nach Rom. Vom 07.12-11.12.2016 erkundete ich Rom. Mein Flug startete in Berlin-Schönefeld und endete, gerade mal 2,5 Stunden später, am Zielflughafen, Rom-Chiampino. Von dort aus sind wir mit einem Bus, direkt ins Zentrum von Rom gefahren. Die Busfahrt dauerte 40 Minuten, verging jedoch total schnell, da es bereits unterwegs viel zu sehen gab. Wir stiegen am Hauptbahnhof in Rom aus, und liefen sofort zu unsrem Hotel, welches nur 10 Minuten zu Fuß entfernt war.

Uns war von Anfang an klar, dass wir in einem typischen italienischen Hotel schlafen wollen. Wir wollten die Kultur und die Stadt so nah wie möglich erleben. Wir verbrachen vier Nächte im Hotel Donatello, unmittelbar vom Zentrum entfernt. Spätesten als ich vom Hotelzimmer aus Orangenbäume sah, wusste ich, dass wir in Italien angekommen sind:)   – Ich liebe diese Teile! Das Hotel war sehr gemütlich und sauber. Der Chef des Hauses, ein älterer Mann, Empfang uns persönlich, und erzählte uns sofort was wir unbedingt in Rom sehen müssen. Er war sehr bemüht um unser Wohlbefinden und versorgte mich sofort mit einem Wifi Zugang ;).

Wir machten uns sofort zu Fuß auf in die City und kamen nicht weit, bis wir das erste mal stehen blieben, um Fotos mit unserer SONY zu machen. Rom ist wirklich unvergleichbar. Überall tolle Architekturen und gut erhaltene Bauwerke, welche vor tausenden von  Jahren entstanden sind. Ich glaube ich habe noch nie zuvor eine Stadt mit so viel historischen Bauten und Museen gesehen,…und ich lebe in Berlin ;)!

Auffällig ist auch die Sauberkeit und Sicherheit in Rom. Man sieht wirklich kaum Schmutz oder Müll, was für eine Stadt in dieser Größe, nicht normal ist. Sicherheit wird in Rom auf jeden Fall groß geschrieben. An nahezu jedem Denkmal stehen bewaffnete Truppen des italienischen Militärs. Nachts werden die Metros überwacht und von Polizisten stark bestreift. Ich für meinen Teil, als ausgebildeter Polizist, finde das sehr gut, man fühlt sich sicher. Die Truppen sind jederzeit Hilfsbereit und offen für dir Fragen der Touristen. Rom ist sehr stark besucht, es sind wirklich viele Menschen auf den Straßen unterwegs. Man muss beachten, es war in der Sonne bis 20 Grad warm, und das im Dezember. Da macht natürlich das flanieren durch die Straßen und sitzen in den Kaffes besonders viel Spaß. Die Italiener sind wirklich sehr nett und hilfsbereit. Ich persönlich mag die Mentalität in Rom  sehr. Man sieht oft kleine Gruppen von älteren Damen und Herrn, die mit ihren Stühlen in kleinen Parkanlagen sitzen und über Gott und die Welt erzählen. Andere spielen Schach oder treiben gemeinsam Sport. Die Römer scheinen mir sehr gesellig und gemütlich zu sein. Es war keine Spur von Hektik oder Stress zu sehen. Obwohl Rom zu den meist besuchten Städten weltweit zählt.

Innerhalb der Stadt befindet sich die Vatikanstadt, ein komplett unabhängiger Staat. Der Vatikan ist der Sitz des Papstes, das heißt des Bischof von Rom und Oberhaupts der römisch-katholischen Kirche.  Ich kann es nicht anders beschreiben, aber man spürt etwas mystisches. Es mag an die vielen Kirchen, großen Plätze, tollen Brunnen, unzähligen Kreuzen und die Vielen bediensteten der Kirche, wie Priester und Nonnen, liegen. Man sieht nicht nur die Stadt, sonder „erlebt“ sie.

Wie ihr seht, war das Wetter mega, man konnte draußen sitzen, und essen :P. Da ich, ohnehin in Berlin mindestens zweimal pro Woche Nudeln mit Tomatensauce koche, könnt ihr euch vorstellen, dass es dort genau meine Welt war:). Ohne Mist, ich liebe italienisches Essen. Es gibt an jeder ecke Pasta, Bruschetta und Pizza, – und alles wirklich bezahlbar. Für mich und meinen Gaumen war es also ein Paradis :)! Ganz zu schweigen vom Nachtisch, ihr wisst für was die Italiener unter anderem bekannt sind-für ihr mega leckeres EIS!!!

Wisst ihr was mir, neben gutem Essen ;), komischerweise auch immer gute Laune bereitet, Palmen! Und in Rom stehen einfach mal sehr viele Palmen. Ich liebe es, im Gras zu liegen und beim hochschauen, Palmen anzuschauen. Es ist wirklich ein toller Ausgleich zwischen Kultur und Erholung in Rom.  Wer Shoppen will, kommt hier auf jeden Fall auch nicht zu kurz, bzw. dran vorbei :D. In Rom gibt es ein komplettes Viertel, indem sich Straße, für Straße die Läden aneinander reihen. Ich habe selten so viele und tolle Läden auf einen Fleck gesehen!

Zur ersten Orientierung bietet sich eine Busfahrt durch die Stadt an, die so genannten „City-Tours“. Dann habt ihr einen Überblick und werdet schnell merken, dass die Stadt wirklich überschaubar ist. Ihr könnt dann alle wichtigen Denkmäler und bauten im Endeffekt zu Fuß ablaufen. Je nachdem wie motiviert ihr seid ;). Ich hingegen mag es zu laufen, so bekomme ich mehr vom street-life mit. Ansonsten gibt es viele kleine Gassen, die wir erkundete haben, wo die Busse nicht lang fahren. Aber aus Erfahrung kann ich sagen, dass man gerade dort viele kleine gute Entdeckungen macht. Wir waren insgesamt 4 Tage in Rom, die haben wir komplett ausgenutzt, und sind uns im Nachhinein einig, dass 4 tage für einen Städtetrip ausreichen, um eine Stadt grob zu erkunden. Ich denke ich war nicht das letzte mal in Rom ;)! Ihr findet im Internet wirklich tolle und günstige Angebote, wenn ihr bei Google Städtetrips eingebt. Ich kann da Opodo auf jeden Fall empfehlen. Kommt immer ganz drauf an, von wo ihr eure Reise startet.

Ich hoffe ihr habt durch diesen Blogpost einen kleinen Eindruck von Rom bekommen. Ihr könnt mich jederzeit in den Kommentaren kontaktieren, wenn ihr Fragen habt oder Tipps haben möchtet.

dsc01236